Die Shisha

Woher stammt eigentlich die Shisha (ausgesprochen Schischa)? Und warum ist das Shisharauchen so beliebt? Einerseits hat das Rauchen von Shishas einen sozialen Aspekt, aber auch den Suchtfaktor (durch das enthaltene Nikotin im Shishatabak) darf man nicht unerschätzen.

Die Shisha hat einen arabischen Ursprung und wird vorzugsweise mit aromatisiertem Shisha-Tabak meist mit Fruchtaroma geraucht. Der erzeugte Rauch wird durch das Auflegen von Shisha-Kohle produziert und wird zunächst durch eine mit Wasser gefüllte Bowl gezogen. Durch diesen Prozess wird der Rauch gekühlt.

Der eigentliche Ursprung der Shisha oder auch Wasserpfeife, wird in Indien vermutet. Dort soll eine der ersten Shishas aus einer Kokosnuss und einem Bambusstock, welche die Aufgabe des Schlauches übernahm, gebaut worden sein.

Die heutige Form, wie wir sie kennen, entstand wohl im Ägypten des 16. Jahrhunderts. Wie auch heute, entwickelte sich um die Shisha auch dann schon eine Gemeinschaftskultur und ein sozialer Aspekt. Die Shisha wurde schnell in zahlreichen arabischen Ländern ein fester Bestandteil der Kultur. So wird auch heute noch das gemeinsame Rauchen als Symbol der Gastfreundlichkeit angesehen. Später, im Zuge des Kolonialismus verbreitete sich das Shisha-Rauchen auch in anderen Kulturen. Zur heutigen Zeit wird mehr Shisha geraucht als je zuvor. Dies auch, da immer mehr junge Leute damit anfangen und die Wasserpfeife als Alternative zum Zigarettenrauchen gilt. 

Durch eine ansteigende Anzahl an Shisha Shops und Shisha Bars, ist dem Shisha-Trend auch in der Schweiz kein Ende gesetzt. Dazu kommt, dass es immer mehr Shisha Hersteller gibt und laufend neue Shisha Tabaksorten auf dem Markt kommen.